Das Spiel der Täuschung – Düsseldorf 1834

Das Spiel der Täuschung. Düsseldorf 1834

Das Spiel der Täuschung – Düsseldorf 1834

von Christa Holtei

352 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-7700-1542-9
2. Auflage Januar 2016

Blick ins Buch
Pressetext
Buchcover

Auch als E-Book erhältlich bei Amazon Kindle, im Apple iBook-Store und im Buchhandel.

 19,99 inkl. MwSt.

Art.-Nr.: 1542-9 Kategorien: , ,

Ein unterhaltsamer Ausflug in Düsseldorfs farbenfrohe und klangvolle Vergangenheit

  • Historischer Roman über die Düsseldorfer Malerschule
  • So lebten und wirkten Schadow, Immermann und Mendelssohn
  • Mit Elementen aus Briefen, Tagebüchern und Zeitzeugenberichten

Düsseldorf, 1834: Wilhelm Schadow und seine Malerschüler arbeiten in der Akademie im alten Stadtschloss, Felix Mendelssohn Bartholdy leitet Chor und Orchester des Vereins für Tonkunst und Karl Immermann verhilft dem Theater zu neuem Glanz. In dieser Gesellschaft fühlt sich auch der Malerschüler Clemens Papenstiel wohl, der im Geheimen unsterblich in die reiche Kaufmannstochter Emma Hartmann verliebt ist. Auch sie ist eine begabte Malerin und wünscht sich nichts sehnlicher, als an der Akademie zu studieren, was Frauen aber verwehrt ist. Als dann der zwielichtige Louis de Boer in die Stadt kommt, vertraut Emma dem Kunsthändler nicht nur ihr Herz an …

Das Spiel der Täuschung – Düsseldorf 1834

Die gebürtige Düsseldorferin Christa Holtei arbeitete lange Zeit im Bereich der mittelalterlichen englischen Literatur, Sprache, Geschichte und Kultur am Anglistischen Institut der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Seit 1994 ist sie erfolgreich als Übersetzerin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.

Das Spiel der Täuschung – Düsseldorf 1834