Georg Gothein (1857-1940)

Georg Gothein (1857-1940)

Aufstieg und Niedergang des deutschen Linksliberalismus

von Andrea Kramp

X, 630 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-7700-1635-8
Januar 2018

Buchcover

 68,00 inkl. MwSt.

Art.-Nr.: 1635-8 Kategorie:

Wie kaum ein anderer führender linksliberaler Politiker des Deutschen Reiches erlebte Georg Gothein den Wechsel der politischen Systeme: Als er die kommunalpolitische Bühne betrat, regierte Wilhelm II. Den Zenit seiner politischen Karriere erlebte er in der ersten deutschen Republik, seine letzten Lebensjahre verbrachte er als publizistisch machtloser Beobachter des Nationalsozialismus. Mit Theodor Barth und Friedrich Naumann prägte er den reformorientierten Linksliberalismus des Kaiserreichs, debattierte um Verständigungsfrieden und Parlamentarisierung während des Ersten Weltkriegs und versuchte schließlich, den Linksliberalismus in der neuen Republik zu positionieren. Doch die Revolution sollte für Gothein wie für den deutschen Liberalismus zum entscheidenden Wendepunkt werden. Diese Arbeit verbindet Gotheins wechselvolle Biografie mit der Debatte um den Niedergang des deutschen Liberalismus.

Schriften des Bundesarchivs Band 77.


Weitere Fachbücher aus den Bereichen Wissenschaft, Politik und Geschichte finden Sie im Gesamtüberblick, den Sie hier als PDF herunterladen oder im Browser anschauen können.

Georg Gothein (1857-1940)

Andrea Kramp, Jahrgang 1984, studierte Anglistik und Neueste Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der Anglia Ruskin University Cambridge. 2016 wurde sie bei Christoph Nonn an der Heinrich-Heine-Universität promoviert. Sie ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf.

Georg Gothein (1857-1940)